Donnerstag, 8. März 2018

Unsere liebsten Restaurantketten in den USA


Wer Urlaub in Amerika macht, macht zwangsläufig auch mit der Esskultur der Amerikaner Bekanntschaft. Den meisten dürfte bekannt sein, dass sie sehr gerne Fast-Food und das in rauen Mengen essen. Was auch nicht verwunderlich ist, denn oft reiht sich ein Fast-Food-Restaurant neben das nächste und egal wie abgelegen ein Ort in Amerika auch sein mag, irgendein Fast-Food-Gigant hat sich garantiert auch dahin mit einem seiner Restaurants verirrt.

Klar, dass wir während unsrer Aufenhalte in den Staaten auch die eine oder andere Kette oder Restaurant besucht und ausprobiert haben. Unsere Favoriten möchte ich euch jetzt vorstellen.


Applebee's

Seit unserem ersten Besuch 2014 sind wir große Fans der Restauarantkette "Applebee's".
Applebee's ist eine Grill-und Bar Restaurantkette mit Sportbarfeeling.
Das essen ist sehr lecker, egal ob Burger oder Spare-Ribs oder auch nur ein Salat. Die Karte ist vielseitig, die Portionen human und die Preise angemessen.
Wir freuen uns bei jedem Besuch in den Staaten in einem der vielen Restaurants mindestens einmal Essen zu gehen.





Chili's

Chili's ist ebenso ein Grill und Bar Restaurant, in welchen amerikanische Speisen mit Einfluss der mexikanischen Küche angeboten werden. Gegen Abend sind die Lokale meist ziemlich ausgebucht und nicht selten muss man bis zu einer halben Stunde auf einen freien Tisch warten.
Das Warten jedoch lohnt sich. Die Portionen machen ordentlich satt und die Preise sind auch hier angemessen!




The Cheesecake Factory

Auf dieser Liste darf "The Cheesecake Factory" nicht fehlen, denn diese Restaurantkette bietet nicht nur Kuchen an, wie man meinen könnte. Nein, die Karte ist vielfältig und bietet alles was das Herz begehrt, von Burger, Sandwiches und Steaks über Fisch, Pizza und Pasta.
Bekannt wurde die Kette jedoch mit ihrer Cheescake-Auswahl. Im Restaurant essen und kein Cheescake bestellen, fast ein Ding der Unmöglichkeit. Allerdings macht nicht den Fehler und bestellt ein Stück pro Person, denn die Stücke sind mächtig, sehr mächtig und alleine nicht schaffbar. Es ist eher Sitte, dass man sich pro Tisch ein oder 2 Stück Kuchen teilt und jeder davon kostst. Was vielleicht auch den Preis erklärt, denn ein Stück Cheescake kostet ca. 7-8$.



Ruby's Diner


"Ruby's Diner" haben wir eher zufällig ausprobiert, da wir hungrig gewesen sind und uns die typische amerikanische Diner-Gestaltung mit den roten Lacksitzen und den Kellenerinnen in der Ruby-Uniform angesprochen hat.
Das Essen hat uns aber auch nicht enttäuscht. Der Burger war gut, und besonders der Pumpkin-Milkshake hatte es mir angetan.
Leider ist die Kette an der Ostküste bis auf zwei Filialen nicht verbreitet und nur an der Westküste zu finden.






Shake Shack

Die Burger-Kette "Shake Shack" ist vergleichsweise eine junge Burgerkette welche ihren Ursprung in New York im Madison Square Garden hat. Und erst seit 2010 außerhalb von New York zu finden ist.
Die Burgerkette bietet neben dem klassischen Hamburger und Cheesburger auch eine Besonderheit, den Shroom Burger bei dem der Patty aus einem mit Käse gefülltem Pilz besteht. Durch diesen Burger hat Shake Shack es geschafft sich abzuheben und er ist zu dessen Markenzeiten geworden.
Allerdings ist die Kette nicht ganz billig und bei 2 Personen mit Burger und Fries mit einem Getränk wird man schnell um die 30$ los.



BurgerFi


BurgerFi - ebenso eine junge Burgerkette die es seit 2011 in Florida gibt. Die Besonderheit der Kette ist, dass sie neben dem klassischen Hamburger und Cheesburger auch einen vegetarischen (VegeFi Burger) und veganen Patty (Beyond Burger) sowie zwei Arten von Brötchen anbietet.
Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und den VegeFi-Burger mit Quinoa-Patty bestellt und er war sehr lecker und sättigend und ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert!



5 Guys

"Five Guys" ist eine schnellwachsende Burgerkette die es an der Ostküste der USA vergleichsweise mit McDonalds hier bei uns aufnehmen kann.
Die Kette hat es geschafft mit nur einem Burger sich von anderen Fast-Food-Läden abzuheben, indem sie alles frische Ware benutzt und alles auch frisch zubereitet. So wird der Patty nicht wie bei vielen anderen Ketten gefroren gegrillt sondern nur gekühlt. Ebenso werden die Fries aus frischen Kartoffeln die direkt im Laden als Säcke lagern nach bedarf zubereitet. Dabei kann man die  Zubereitung eines jeden bestellten Burgers durch die offene Küche beobachten. Weitere Besonderheit ist, dass jeder Burger aus zwei Fleisch-Pattys besteht außer man bestellt den "Little"-Burger. Dazu können dann die einzelnen Beläge ausgesucht werden, wie gegrillte Zwiebelringe, frische oder Essiggurken, Jalapeños, Tomaten, Bacon etc. ausgesucht werden.
Übrigens ist bei unserer Auswahl diese Kette die Einzige, welche es mit ein paar Filialen über den großen Teich auch zu uns nach Deutschland geschafft hat.





In 'N Out Burger

"In-N-Out" ist das Pendant der Westküste zu Five Guys an der Ostküste der USA. Auch diese Kette setzt auf frische Zutaten wie gekühlte Fleischpattys statt gefrorene und auch die Pommes werden vor Ort aus frischen Kartoffeln und nicht aus der Tüte hergestellt.
Zudem schafft es die Kette trotz ihrer kleinen Auswahl, es gibt den Hamburger, Cheeseburger und Double-Double Burger, dass man oft vor einem überfülltem Restaurant Schlange stehen muss um seine Bestellung aufzugeben.
Desweiteren sticht die Kette mit ihrem günstigen Preis im Vergleich zu ihren Konkurrenten heraus hier zahlt man für einen Burger, Fries und einem Refil-Getränk nur 7-8$ und wird davon auch pappsatt, denn die Burger sind ein Genuss und ein Muss wenn man an der Westküste ist!


IHop

Den Abschluss auf unserer Liste macht die Restaurantkette "IHop" welche sich auf Frühstücksspeisen spezialisiert hat. Hier findet man sowohl süße als auch Deftige Speisen dazu eine Dessert-Karte.
Wir haben es geliebt morgens ins benachbarte IHop zu schlendern und mit einer Kanne Kaffee zu leckeren Pancakes oder Frenchtoast zu starten.
Ein Gericht mit Warmgetränk liegt hier preislich bei ca. 10$ und hilft satt und fit in den Tag zu starten.





Wenn ich mir die Bilder so anschaue, könnte man meinen wir würden uns nur von Burgern ernähren. Dem ist nicht so!! Ich habe gerne auch die einen oder anderen SpareRibs und leckeren Salate gegessen. Allerdings schaffe ich es nicht diese gut abzulichten, sodass man sie hier zeigen könnte! 
Ich habe nicht von allen Restaurants Bilder, nicht weil das Essen nicht appetitlich aussah sondern weil die Lichtverhältnisse es nicht zugelassen haben ein schönes Bild zu machen, oder weil der Hunger zu groß war, als dass wir warten konnten ein Bild zu machen.


Ich hoffe mit diesem kleinen Guide und der kleinen Auswahl habe ich euch ein bisschen helfen können, euch im Restaurantjungle der USA zurecht zu finden. Und würde mich freuen wenn ihr berichten würdet wie euch die Restaurants gefallen haben, wenn ihr das eine oder andere ausprobiert habt.