Mittwoch, 5. März 2014

Vom harten Blogger-Dasein und DAYlicious


Das Leben als Blogger ist schon hart! Bis jetzt hab ich mir noch nicht viel aus den Zahlen von Followern, oder der Seitenaufrufe am Tag gemacht. Stattdessen freue ich mich einfach nur über einen jeden Besuch von euch, egal ob es nun dreißig am Tag sind oder Hundert, schließlich ist das hier mein Hobby und es geht dabei nicht um meine Existenz!

Meist nutze ich meinen freien Tag in der Woche dazu um einen neuen Post vorzubereiten, so auch heute. Dank dem schönen Wetter und Sonnenschein sprang ich heute also früher aus dem Bett als normal, und machte mich nach dem Frühstücken gleich ans Werk. 
Heute wolle ich euch nämlich das DAYlicious-Buch vorstellen, welches ich von meinem Mann zum Valentinstag geschenkt bekommen habe.


Das Buch handelt von 1 Tag, durch welchen 5 Bloggerdamen mit wunderschön-inspirierenden Blogs führen. Dabei zeigen sie 50 Rezepte und 1000 Ideen. Den Anfang macht Rike mit einem lykkeligen Morgen, das Mittagessen zeigt uns Susanne von La Petit Cuisine, den Nachmittag verbringt man mit den Torten von Jessica aus Törtchenzeit und den Mädelsabend mit Liz & Jewels. Und wer dann immer noch nicht genug hat kann noch Klitzekleine Mitternachtssünden von Dani zu sich nehmen.

Alles in Allem ist das Buch sehr abwechslungsreich und bietet Rezepte für Süßes und Salziges aber auch für Getränke und Suppen.


Aber nun zum Grund warum das Bloggen manchmal echt hart sein kann, dass man nie mit sich und seiner Leistung zufrieden ist... .

Als Rezept suchte ich mir Handpies aus, dafür hatte ich alle Zutaten Zuhause und musste nicht noch zusätzlich Einkaufen fahren, was mich nur Zeit kosten würde. Also schmiss ich den Mixer an und Los gings.
Die Pies waren im Nu gebacken, also nur noch fotografieren, bearbeiten etc. 



Voller Tatendrang und guter Dinge, froh meine Fotos im Kasten zu haben, schaltete ich also meinen Laptop an. Als sich Blogger bei mir öffnete, traue ich meinen Augen kaum ganz oben in meiner Leseliste schauen mich wunderschöne Strawberry-Blossom Handpies von meiner Lieblingsbloggerin Vera an. 
Und schwupps war all meine Motivation dahin! Wie kann ich denn jetzt meine popeligen Bilder von meinen Pies zeigen. Neben ihren schönen Blümchen-Pies sehen meine ja lieblos hingeklatscht aus! Also grummelnd die Fotos von der Kamera hoch geladen und durchgeschaut. Dann hier den Kontrast angepasst, da den Bildausschnitt etwas zurecht geschnitten und meine Bilder waren fertig. Und dann dachte ich mir: "Ach egal, dann gibts hier eben popelige Pies!" Schließlich waren sie ober lecker und dieser Post wird mich eben immer wieder Motivieren mir noch mehr Mühe zu geben um irgendwann vielleicht auch mal so tolle Bilder und Ideen zu haben wie Vera! ;)

Und dass wir beide an einem Tag die gleiche Idee zum Post haben und von dem Rezept so angetan sind, zeigt ja nur umso mehr, dass die Pies oberlecker sind und das Buch wirklich nicht zu verachten ist! 



Dafür benötigt ihr: 

Für den Teig:

250 g Mehl
60 g Zucker
110 g kalte Butter
1 Ei

Für die Füllung:

50 g weiße Schokolade
125 g Frischkäse
2 TL Milch
1 EL Zucker
10 frische oder gefrorene Himbeeren

Glasur:

1 Ei


Zubereitung:

1.) Mehl, Zucker und Butter in Stücken und das Ei in eine Schüssel geben und mit dem Mixer zu einem Teig verarbeiten.

2.) Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 40 Min in den Kühlschrank zum ruhen geben.

3.) Für die Füllung die Schokolade fein hacken, dann Frischkäse, Milch und Zucker dazu geben und gut vermischen.

4.) Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen und mit einem Kreisausstecher Kreise ausstechen. Die Hälfte der Kreise je mit einem TL der Creme belegen und eine Himbeere darauf setzen. Danach einen weiteren Teigkreis drüber legen und die Ränder mit einer Gabel fest drücken. Im Anschluss die Pies mit 2 kleinen Schnitten versehen.

5.) Zum Schluss ein Ei verquirlen und die Pies mit dem Ei bestreichen. Anschließend die Pies 22 Minuten bei 170°C Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene backen.



Ich hoffe euch stören der letzte und dieser etwas Werbungslastigen Posts nicht. Als Blogger ist man diesbezüglich voreingenommen und total interessiert was die anderen so machen. Da ist es fast selbstverständlich dass man sich die Bücher der anderen Blogger kauft... . Die Bilder sind einfach so schön zum Anschauen!



Und was ist zur Zeit euer liebstes Back- oder Kochbuch? Und könntet ihr kaum an einem schönen vorbei gehen ohne es nicht zu kaufen?


Habt einen schönen Frühlingstag!







Kommentare:

  1. Ich mag diesen "Wettbewerb" eh nicht so, wer hat das schönste Foto usw. Ich finde Deine Fotos auch sehr schön! Kochbücher habe ich zur Zeit jede Menge gekauft, hauptsächlich englischsprachige.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  2. Englischsprachige Bücher, wow! Bis jetzt hat mich das umrechnen bei den Einheiten immer davon abgehalten mir anderssprachige Bücher zu kaufen, weil man dann immer mit diesen komischen Zahlen arbeiten muss und das ist für mich viel zu kompliziert, finde ich.
    Wegen dem "Wettbewerb": Mit ist das eigentlich nie so bewusst gewesen wie schnell man sich mit anderen Vergleicht oder die Ansprüche bei sich selbst hochschraubt. Bis heute! Aber zum Glück war das nur ein kurzer Moment des unzufrieden seins und dann hat doch der Spaß an dem ganzen gesiegt! Sonst hätte ich meine Bilder ja nicht hochgeladen... Ich denke aber, das ist auch irgendwo normal, dass man ein bisschen Konkurriert (das ganze Leben ist ja irgendwo ein Wettbewerb und wetteifern) schließlich möchte man sich ja aus der Masse hervor heben... .

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein liebe Dori, bitte bitte nicht frustriert sein!!! :( Das ist echt das Letzte, was ich will! Diesen Wettbewerbsgedanken spüre ich auch hin und wieder mal, wenn ich andere Blogposts sehe und denke, oh wow, das ist hier viel schöner umgesetzt und da viel besser fotografiert... das geht mir ganz genauso wie dir! Aber ich versuche immer, mich davon wirklich freizumachen, denn im Endeffekt ist es totaler Quatsch. Es lähmt einen nur. Man findet glaube ich immer das schöner, was man nicht selbst gemacht hat... so wie nicht selbstgekochtes Essen immer am besten schmeckt... einfach, weil es interessanter für die eigenen Augen ist. Das eigene kennt man halt, man weiß wie die Fotos unbearbeitet aussahen etc... die Magie ist da halt weg, weißt was ich meine? So finde ich jetzt deine Fotos wunderschön und denke, Mensch, warum hab ich die weiße Schokolade nicht mehr ins Licht gerückt?? Ich hatte ein paar Fotos mit Schokolade, hab die aber aussortiert... aber ich finde es viel lebendiger und besser, dass man bei dir auch diese Zutat noch sieht! Aber ja, man macht halt das, was im Moment gerade möglich ist, besser geht immer irgendwie, oder eben zumindest anders.

    Das Problem ist denke ich auch, dass wir in unserer Blogosphäre sehr eng um gewisse Themen und Marken kreisen und sich da natürlich einiges wiederholt. Dieses Buch hier, Tine K Windlichter, diese Tortenplatten aus Milchglas, etc. Gut, speziell das Buch hier ist eben auch toll und interessant für uns Blogger - da muss man sich ja auch nicht künstlich zum Ignorieren zwingen. Aber mal so generell, die Gefahr ist groß dass man irgendwann meint, man MÜSSTE dieses und jenes Accessoire haben, um ein "guter" Blogger zu sein... Bullshit! Mein guter Vorsatz ist ja u.a., mich da ein wenig draus zu befreien und auch mal was ganz anderes zu machen. Das kann man nicht erzwingen, man muss halt ganz man selbst sein, aber ich glaube, dann hat man auch wieder mehr Spaß und die Sache mit dem Vergleichen rückt in den Hintergrund.

    ...und gell, die Handpies sind wirklich gut!!!!! :)

    Alles Liebe

    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein laaaanges Statement Vera! ♥
      Erstmal vorweg ich bin nicht frustriert oder so. Ich habe in diesen Post einfach nur mal meine Gedanken rein gepackt die ich so hatte, während ich ihn gemacht habe. Und würde ich nicht zu meinen Fotos stehen, hätte ich den Post garnicht erst veröffentlicht! Und säße jetzt in einer Ecke und würde heulen und mit mir selbst hadern ;)
      Ich stimme dir da auch voll und ganz zu, dass man die Dinge der anderen immer besser und schöner findet als das eigene, ebenso verhält es sich auch mit dem was man kann. Man ist nie mit sich zufrieden und möchte immer alles nur noch besser haben. Und dadurch dass wir Blogger auch alle fast die gleichen Themen behandeln, macht die Sache nicht unbedingt einfacher, das stimmt! Bisher konnte ich mich allerdings dem "Gruppenzwang" entziehen, mir gewisse Dinge wie Props, Deko etc. anzuschaffen (mein Mann würde mir auch was erzählen, er hat da ein wachsames Auge ;) was auch gut so ist!) Auch wenn es nicht immer einfach ist, aber mich für das Blog zu verstellen nur um mit anderen mitzuhalten zu können würde mich auch nicht glücklich machen. Schließlich spiegelt das Blog ja auch einen irgendwo wieder und ich denke man kann das ganze Hobby nur dann dauerhaft und mit Liebe machen wenn man dabei "sich selbst" ist.
      Andere Blogs sollen ja zur Inspiration und Motivation dienen und das tut dein Blog zweifellos! (Ich hoffe in deiner Statistik ist nicht sichtbar wie oft ich mich einfach nur durch deinen Blog klicke um mir die schönen Bilder anzuschauen ;) )

      Und ja die Handpies sind super lecker und ich werde sich auch noch mit anderen Früchten machen! Im Sommer soll ich nämlich auf einer Hochzeit einen Sweet-Table machen und sammle dazu schon fleißig Rezepte und Ideen ;)

      ♥-liche Grüße, Dori

      Löschen
  4. Abgesehen davon, dass ich dieses »Mist, da sieht's besser aus...« von allen möglichen Seiten gut kenne: Ich finde beide Bilderreihen auf ihre Art schön, und die Pies sehen dermaßen lecker aus, dass selbst ich gerade in Backlaune komme – es passiert normalerweise höchstens einmal im Monat, dass ich das Mehl aus dem Schrank wühle, das ist auf jeden Fall eine Leistung. ;D

    Viele liebe Grüße und noch ein wunderschönes Wochenende, Märchenkind

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir zu schreiben! Ich freue mich sehr von dir zu lesen! ♥