Mittwoch, 3. April 2013

Kindheitserinnerungen - Russisches Ostergebäck

Bevor Ostern wieder in weite Ferne rückt wollte ich euch noch zeigen was es bei uns an den Feiertagen immer auf der Kuchentafel gibt.

Tief in meine Kindheitserinnerungen verankert ist die russische Panettone "Paska" genannt. Mit ihrem Zuckerguss und den bunten Streusel war sie immer ein gern gesehener Kuchen, der zusätzlich zu den Eiern und bunten Hasen ein schöner Blickfang auf dem Esstisch gewesen ist. Am liebsten habe ich ihn mit Butter verzehrt. Und ich muss gestehen, dass ich es heute so immer noch am liebsten essen, besonders wenn er schon 'nen Tag alt ist und das Hefegebäck trocken und fest wird. Da hat man gleich das Gefühl, als würde man den Kuchen mit einer Creme essen. :)


Dazu benötigt man: 

ca. 1kg Mehl 
550ml Milch 
4 Eier 
350 -500gr Zucker 
2 Pck. Vanillezucker
150g Schmand 
20g Rosinen (einweichen) 
2 Päckchen/Würfel
50ml Öl

Die Hefe in einem Glas warme Milch mit 1Tl Zucker und 2Tl Mehl vermischen und etwas gehen lassen.
Die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen dann das restliche Mehl und Milch sowie Schmand und Hefe dazu geben und einen geschmeidigen Hefeteig herstellen. Zum Schluss die Rosinen unterheben. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt bis zur doppelten Menge gehen lassen und je nach Größe 20 Min. - 1 Std. bei Umluft 175°-180°C oder Ober.- Unterhitze 200°C backen. Stäbchenprobe machen.

Danach einen Guss aus 1 Päckchen Puderzucker und etwas Schlagsahne oder Milch verrühren und auf die erkaltete Paska streichen.





Was kommt bei euch traditionell auf den Oster-Kaffeetisch? Mögt ihr Hefeteig-Gebäck auch so sehr wie ich?


Habt eine schöne Restwoche!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir zu schreiben! Ich freue mich sehr von dir zu lesen! ♥