Sonntag, 25. November 2012

Adventskalender No. II -Mit Tüten aus Briefumschlägen-

Auch mein 2. Bastelprojekt ist endlich fertig geworden. Es wurde ein Adventskalender für meinen Neffen. Die Idee kam mir, als ich vor ein paar Wochen meine Bastelsachen aufräumte um mir einen Überblick über mein Inventar zu schaffen. Dabei fielen mir ein paar Briefumschläge in die Hand und es ich erinnerte mich daran, dass ich vor langer Zeit daraus mal Tüten gebastelt habe - die Idee für einen Adventskalender war geboren. Der glückliche Beschenkte ist mein Neffe, und ich muss sagen ich hatte ganz schön hart zu knabbern, bis ich die 24 Tütchen gefüllt hatte, denn was schenkt man einem Jungen, der keine Schokolade mag, und nicht gerne Süßigkeiten isst?


Falls ihr die Tütchen nachbasteln wollt, eine schöne Anleitung habe ich hier für euch gefunden.



Zuerst hatte ich geplant die Tüten mit einem schönen Band als Schleife zu schließen, aber das war mir dann etwas zu feminin, und so suchte ich nach einem anderen Verschluss welchen ich in diesen Buttons fand. Passt doch viel besser zu einem Jungen, findet ihr nicht?


Überreichen werde ich den Kalender in der Holzkiste, ich bin mir nur nicht schlüssig ob ich sie bemalen oder in einer Farbe anstreichen soll, oder nicht. Was meint ihr?
Ich tendiere ihr einen weißen Anstrich zu verpassen und sie innen rot an zu malen, oder außen und innen weiß? Was schlagt ihr vor?


Einen schönen Sonntag euch.



Buttons : Nanu Nana
Holzkiste: örtlicher Bastelladen


Mittwoch, 21. November 2012

DIY - Vogelfutteranhänger

Diese Woche musste ich zum ersten mal die Scheibe meines Autos frei kratzen, das erste Zeichen für mich, dass der Winter vor der Tür steht. Spätestens dann hole ich meine dicken gestrickten Schals aus dem Schrank und auch die dickeren Jacken werden vorsichtshalber schon mal hervor geholt, um sie bei längerem Aufenthalt im Freien anziehen zu können, denn nichts ist schlimmer als sich zu erkälten, weil man sich nicht richtig angezogen hat.

Diese fröstlichen Temperaturen brachten mich auf die Idee, dass ich den Spatzen die regelmäßig bei  und im Garten aufm Baum sitzen ebenso beschenken könnte. Zwar nicht mit einem gestrickten Schal oder ein paar Handschuhen, aber mit eine bisschen Futter vielleicht?


Bei Pinterest habe ich mal schöne selbstgemachte Futteranhänger gesehen. Solche wollte ich auch haben. Also gedacht, getan.



Dafür benötigt man:


Ausstecherformen
Vogelfutter

Palmin
Garn
Strohhalm

1. Palmin erwärmen bis es weich ist (nicht so viel, sonst wird es nur schwer wieder fest)

2. Mit Vogelfutter mischen


3. Ausstechformen auf Backpapier legen und mit Vogelfuttermischung füllen. Kleine Strohhalmabschnitte eingießen. Das ganze Aushärten lassen. Am besten geht dies im Gefrierschrank.

4. Das Futter aus der Form drücken und den Strohhalm entfernen.
Durch das entstandene Loch, das Garn ziehen und die schöne Futter-Deko aufhängen.




Wie schön dekorativ Futter doch sein kann? Oder? Diese Formen werden nicht die letzten sein, die ich dieses Jahr gemacht habe. Futter habe ich auf jeden Fall noch genug übrig. Aber erst mal sehen, wie hart der Winter wird. Schließlich sollen die Tierchen ja nicht verlernen, sich ihr Futter zu suchen ;)



Montag, 19. November 2012

Adventskalender No.I -Zaubernüsse-

Die Inspiration für diesen Adventskalender habe aus meiner Kindheit. Schon damals habe ich gerne gebastelt und mir Ideen um anderen eine Freude zu machen ausgedacht. Eine davon war in der Adventszeit Walnussschalen nach dem öffnen als Verpackung für Kleinigkeiten zu benutzen. So habe ich zum Beispiel kleine Schokoladenkugeln oder Bonbons in ihnen versteckt und sie dann wieder zusammen geklebt.

Als ich letztens bei meinen Eltern saß ein paar Zeitschriften durchblätterte und Walnüsse aß, kam mir dann die Idee, die Walnüsse als Verpackung für einen Adventskalender zu nutzen.




Da dieser Adventskalender für meine Großeltern sein sollte, habe ich ihn nicht mit Schokolade und Bonbons, sondern mit Sprüchen, Zitaten und Tageslosungen gefüllt.

Dafür habe ich in Word eine Tabelle mit 24 Zeilen erstellt und die Sprüche hineingetippt.
Nach dem Ausdrucken, habe ich sie nur noch ausgeschnitten und mit Garn zusammen gebunden. 




Nach diesen 24 kleinen Schleifen, bin ich Meisterin im Schleifen binden, und das in Rekordgeschwindigkeit! Alle die noch Hilfe beim Verpacken der Geschenke brauchen, sind also ♥-lich dazu aufgefordert mir ihre Geschenke vorbei zu bringen, ich verbinde sie im Nu. ;)



Die Übrige Vorgehensweise erklärt sich dann von selbst. Die aufgerollten und verbunden Sprüche in eine Walnussschalenhälfte legen, diese mit flüssigem Kleber am Rand einschmieren und das Gegenstück darauf drücken. Um die Walnüsse habe ich dann auch noch eine Schleife gepackt. (Ich bin so im Schleifen-Fieber dass ich gerade um alles eine Schleife binden könnte.)



Wer möchte kann der Nuss für den 24. mit eine goldene Schleife umbinden, oder diese auch in Gold oder einer anderen Farbe ansprühen.




Überreicht wird der Kalender in einem Körbchen, dass mit einem Tuch ausgekleidet ist, aber auch Moos eignet sich hervorragend dafür.

Ich hoffe ich konnte euch eine kleine Inspiration für eine Adventskalenderidee bieten.
Die nächste hoffe ich bis Ende der Woche zeigen zu können.


Einen schönen Start in die neue Arbeitswoche.




Freitag, 16. November 2012

Kürbiscremesuppe

Bevor der Winter und vorweihnachtliche Zeit hier einzieht, gibt es von mir noch ein Kürbisrezept.
Dieses Rezept habe ich in der "deli" gefunden. Wer das Kochmagazin noch nicht kennt, sollte es sich mal zulegen, Zielgruppe sind eher junge Köche und Köchinnen wie Studenten und Schüler.
Es enthält viele einfache Rezepte die schnell nachgekocht sind, und mit 2,50 € ist es ein Schnäppchen im vergleich zu anderen Magazinen.



Nachgekocht habe ich die Kürbis-Kokos-Suppe mit gesalzenen Ernüssen als Topping.




Ich muss sagen, nachdem ich jetzt so richtig auf den Geschmack von Kürbis gekommen bin, muss ich bedauern dass die Saison auch schon vorbei ist. Nächstes Jahr werde ich früher zum Kürbis greifen müssen um mich auch richtig daran satt zu essen ;)

Ansonsten wird es wie schon zu Beginn angekündigt in naher Zukuft etwas weihnachtlich, ich bin schon fleißig am basteln um euch bald erste Ergebnisse präsentieren zu können.


Einen guten Start ins Wochenende und viele entspannte Stunden wünsche ich euch.





Montag, 12. November 2012

DIY - Backmischung

Nach langer Abstinenz melde ich mich wieder zurück und entschuldige mich für die Stille in den vergangenen 2 Wochen hier.

Gestern waren mein Mann und ich eingeladen, da ich aber am Samstag selbst Besuch hatte und den Tag in der Küche verbracht habe, vergaß ich ein Gastgeschenk zu besorgen. Kurz bevor dann meine Gäste kamen und ich in meinen Vorräten nach etwas suchte, und Einmachgläser zur Seite schob, kam mir zwischen all den Gläsern und Vorräten DIE Idee für ein Gastgeschenk. Zum Glück hatte ich noch ein paar Minuten bis dass mein Besuch eintrudelte und so flitzte ich noch schnell in den Supermarkt um mir ein Einmachglas zu besorgen und dann konnte es auch schon los gehen.


Ihr erratet es bestimmt schon, was ich in das Glas packte, oder? Genau es wurde eine selbstgemachte Backmischung für Schokobrownies.



Alles was ihr dafür benötigt ist:
0,5 l Weckglas
125g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Meersalz (ich habe normales Salz genommen)
2 EL Kakao
50 g gehackte Haselnüsse (ich hab Mandeln genommen)
40 g Kokosrapseln
130 g Rohrzucker

Mehl mit Salz und Backpulver mischen und in das Glas füllen. Dann nach und nach die übrigen Zutaten in das Glas schichten. Dabei das Glas immer wieder das Glas auf die Arbeitsplatte stoßen, damit sich die Schichten gut setzen und keine Zwischenräume bilden.

Dann nur noch folgende Anleitung dazu Ausdrucken und am Glas befestigen.
brownie
Backmischung
Du benötigst noch 125g geschmolzene, leicht abgekühlte Butter und 2 Eier (L).
Und so geht's:
1) Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Brownie-Backform oder Springform (28cm) gut einfetten.
2) Die Butter in eine große Schüssel geben und die oberste Zuckerschicht mit einem Löffel aus dem Glas entnehmen,
zufügen und alles für gute 3 Minuten mit einem Handmixer aufschlagen. Die Eier zugeben und kurz aufschlagen.
3) Die gesamte restliche Kuchenmischung in die Schüssel leeren und gerade so lange unter die Butter-Ei-Masse rühren,
bis alles gleichmäßig vermengt ist.
4) Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und Form für 25-35 Minuten in den Ofen schieben.
Vor dem Herausnehmen ein kleines Holzstäbchen in den Kuchen stechen:
Bleibt kein Teig dran kleben, ist der Kuchen fertig!
5) Herausnehmen, auf einem Rost abkühlen lassen und in kleine Schoko-Glücks-Würfel schneiden.
Guten Appetit!


Jetzt nur noch eine Schleife drum herum und fertig ist das Gastgeschenk!

Das Rezept stammt aus dem Buch "Geschenkideen aus der Küche" von Nicole Stich

Und was verschenkt ihr so als Gastgeschenke? Pralinen, Blumen, oder auch Geschenke aus der Küche?