Sonntag, 30. Dezember 2012

Melancholie kehrt ein

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei, fast alle Plätzchen sind aufgegessen, die Geschenke schon in Gebrauch oder auch schon verstaut und der Alltag ist wieder eingekehrt.
Jedes Jahr wünsche ich mir aufs neue, dass die Zeit mit der Familie länger andauern und die Tage auf die man so lange hingefiebert und vorbereitet hat, nicht vorbei gehen mögen.


Auch ich möchte an dieser Stelle ein bisschen melancholisch werden und meinen stillen Lesern, aber auch Allen die fleißig kommentiert haben danken. Danke, dass ihr mich durch das halbe Jahr begleitet habt. Es war ein sehr schönes Jahr und ich bin froh einen Blog eröffnet zu haben, ohne dieses Hobby fehlt mir inzwischen ein bisschen was ;)

Und weil das Jahr so schön gewesen ist, habe ich hier noch einen kleinen Jahresrückblick, mit dem (meiner Meinung nach) schönsten Post des Monats.



Viel Spaß beim durchklicken und erinnern.

Juni * Juli * August * September * Oktober * November * Dezember


Ich wünsche euch allen ein frohes und glückliches neues Jahr 2013.





Montag, 24. Dezember 2012

DIY - Origami Sterne und FROHE WEIHNACHTEN!!

Heute möchte ich euch ein kleines DIY zeigen, welches ich auf einer meiner letzten Blogrunden bei Sinnenrausch gefunden habe.
Ich liebe ja Origami und die Kunst des Faltens. Es ist für mich immer ein kleines Wunder was man aus einem quadratischen Blatt Papier so alles entstehen lassen kann.

Bei Sinnenrausch bin ich auf das Falten von Papiersterne gestoßen und da ich noch Packpapierabschnitte vom einpacken der Weihnachtsgeschenke mehr als genug übrig hatte, habe ich sie gleich verwertet und unsere bisher noch kahle Wand über der Coach im Wohnzimmer damit verschönert. Und ich muss sagen, ich liebe es!




So ein Stern ist ratz-fatz bei Kerzenschein und einer Tasse Tee gefaltet, und auch für Kinder leicht zu machen. Selbst mein "kleiner" Bruder (der inzwischen leider größer ist als ich) konnte sich dem Falten nicht entziehen und hat fleißig mit Hand  angelegt :)



An dieser Stelle möchte ich mich auch bei allen meinen Lesern für die Besuche auf meinem Blog bedanken. Danke für eure lieben Kommentare und Besuche ohne Euch wäre mein Blog nichts!

Vor allem wünsche ich euch aber ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben!







Donnerstag, 20. Dezember 2012

Christmas packages

Seit letzter Woche habe ich endlich alle Geschenke zusammen. Und hatte noch ein bisschen Zeit mir Gedanken über die Verpackung zu machen. Normalerweise habe ich alles ziemlich bunt verpackt. Entweder im Geschäft schon einpacken lassen, dann erst mal die Reste an Geschenkpapier verbrauchen etc... . Als ich letztens dann mal wieder auf Pinterest stöberte und so schön verpackte Geschenke in einheitlicher Verpackung sah, wollte ich das auch haben. Entschieden habe ich mich für die Farben silver, schwarz und weiß. 


Normalerweise beherbergt die alte Weinkiste Magazine und Zeitschriften, aber für die Zeit bis Heilig Abend habe ich sie zweckentfremdet und darin die Geschenke drapiert. So hat man gleich noch ein bisschen Dekoration. :)





Und wie habt ihr eure Geschenke verpackt? Oder habt ihr überhaupt schon alle zusammen? 


Einen guten Start ins letzte Adventswochenende.


Donnerstag, 13. Dezember 2012

Plätzchen-take-away

Die letzten Posts handelten nur von weihnachtlichen Köstlichkeiten aus Küche und eigentlich habe ich versprochen, dass mein nächster Post nicht Food-lastig wird. Ganz so stimmt es nicht, denn heute möchte ich euch zeigen, wie man Plätzchen hübsch verpacken kann, um diese zu verschenken. Bei uns gibt es nämlich das Problem, dass wenn die Adventszeit kommt ich voller Tatendrang bin und mir viel vornehme. Dank meines Jobs, schaffe ich meist nur die Hälfte von dem was ich mir vorgenommen habe, besonders was das Backen von Plätzchen angeht. Deshalb werden immer nur die Lieblingsplätzchen hergestellt und sobald sie gebacken sind, stellt sich das nächste Problem: Man hat so viel, dass man sie in den 4 Wochen nicht schafft zu zweit auf zu essen. Also wird ein Teil ofenfrisch verpackt um verschenkt zu werden. Wie zum Beispiel an die lieben Großmütter und Großväter.

Dieses Jahr wollte ich nicht wie im letzen Jahr die typischen Zellophantütchen zum verpacken nehmen und habe mich im weiten Netz auf die Suche nach Inspiration gemacht. Fündig geworden bin ich bei Casa di Falcone. Die Idee hat mir so gut gefallen, dass ich sie 1:1 übernommen habe. Warum das Rad auch immer neu erfinden?



Sind die Asiaboxen nicht toll? Ich finde sie so edel und viel zu schade um darin nur gebratene Nudeln zu transportieren.


Lange musste ich auch nicht nach dem Material zum Verpacken suchen, denn Casa di Falcone bietet in seinem Shop alles an was das Bastlerherz begehrt.



Und wie verpackt ihr eure Plätzchen, oder verschenkt ihr überhaupt welche?


Asiaboxen, Stempel, Papieranhänger: Casa die Falcone
Band, Geschenkpapier: Depot



Sonntag, 9. Dezember 2012

PAMK - Weihnachtliche Post aus meiner Küche III

Und damit es hier nicht zu Food-lastig wird, zeige ich euch heute den letzten Teil des Päckchens danach wird es dann erstmal etwas ohne Rezept geben ;)

Als ich überlegte was ich in das Päckchen packen sollte, wollte ich nicht nur gebackene Plätzchen hinein tun, sondern noch anderes typisches Weihnachtsgebäck. Nach längerem suchen entschied ich mich für Muffins. Ja, ihr habt richtig gelesen Muffins sind für mich typisch Weihnachtsgebäck, aber auch nur wenn es Stollen-Muffins sind. Und solche mussten noch mit ins Päckchen.




Zutaten für 12 Stück:



100 g + 6 Stück getrocknete Aprikosen
300 g Mehl
50 g Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 TL Lebkuchengewürz
200 g Magerquark
7 EL Milch
7 EL Öl
50 g gehackte Mandeln
125 g getrocknete Cranberries
abgeriebene Schale von 1 unbehandelte Zitrone
75 g Butter
150 g Puderzucker
Fett für die Form

100 g Aprikosen fein würfeln. Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillin-Zucker, Lebkuchengewürz, Quark, Milch und Öl mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. 
Mandeln, Aprikosenwürfel, 100 g Cranberries und Zitronenschale unter den Teig kneten. Mulden einer Muffinform (12 Mulden) fetten.
Teig in die Mulden verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 25-30 Minuten backen. 
Butter schmelzen. Muffins aus dem Ofen nehmen. Sofort mit der Hälfte der Butter bestreichen und mit 50 g Puderzucker bestäuben. Nochmals mit übriger Butter bestreichen, mit 50 g Puderzucker bestäuben und auskühlen lassen. 
6 Aprikosen waagerecht durchschneiden und Sterne ausstechen. 25 g Cranberries hacken. Muffins aus der Form lösen und nochmals mit 50 g Puderzucker bestäuben. Mit Aprikosensternen und Cranberries verzieren. Muffins in Papiermanschetten setzen.

(Quelle: www.lecker.de)


Habt ihr schon mal Stollen gebacken? Irgendwie stelle ich mir das Stollenbacken kompliziert und aufwendig vor, um so einen Stollen zu bekommen, wie man ihn aus dem Laden kennt.
Deshalb war ich ganz froh dieses einfache Rezept gefunden zu haben.

Einen schönen zweiten Advent.





Freitag, 7. Dezember 2012

PAMK - Weihnachtliche Post aus meiner Küche II

Heute zeige ich euch den zweiten Teil meines Päckchens. Zur Weihnachtsbäckerei gehören natürlich auch Plätzchen. Bloß für welche entscheide ich mich, die ich in mein Päckchen packe?

Ausstecherle waren mir zu simpel, Makronen zu einfach, also habe ich mich für meine Lieblingskekse entschieden:  "Zimtsterne".




Zutaten für etwa 40 Stück:

2 Eiweiß
300 g Puderzucker
1 TL Zitronensaft
400 g fein gemahlene Mandeln
abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone
1 EL Zimt
1 Prise gemahlene Nelken

evtl. weitere gemahlene Mandeln

Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen, den gesiebten Puderzucker zugeben und noch einige Minuten weiter schlagen. Dann den Zitronensaft zugeben. Für die Glasur 4 gehäufte Esslöffel von der Eisschnee-Zucker-Masse beiseite Stellen. Die Mandeln, Die Zitronenschale und die Gewürze zur restlichen Schaummasse geben und mit einem Rührlöffel gut verrühren. Sollte der Teig zu weich sein, noch weitere gemahlene Mandeln unterkneten. Den Teig 4-5 mm dick ausrollen, dabei die Teigrolle mit kaltem Wasser befeuchten, damit der Teig nicht anklebt (alternativ Frischhaltefolie verwenden. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Aus dem Teig Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Sterne mit der Glasur bestreichen. Die Zimtsterne ca. 12 Minuten backen. Die Glasur sollte noch weiß bleiben.



(Quelle: LandIdee Adventsbacken)



Und was sind eure Lieblingskekse oder Lieblingsgebäck in der Adventszeit?






Mittwoch, 5. Dezember 2012

PAMK - Weihnachtliche Post aus meiner Küche I

Gestern kam endlich mein weihnachtliches Päckchen bei meiner Tauschpartnerin an und ich kann euch endlich zeigen, was ich in meiner Küche gezaubert habe.

Für meine erste Runde, habe ich lange überlegt was ich in das Päckchen packen sollte, hab Zeitschriften und Backbücher gewälzt sowie das WWW durchforstet. Habe Rezepte ausgedruckt und notiert und auch wieder verworfen. Letztendlich habe ich mich für 3 Leckereien entschieden.

Es gab Zimtsterne, Erdnuss-Berge und Stollenmuffins.

Die Rezepte werde ich euch hier nach und nach präsentieren, den Anfang machen die Erdnuss-Berge.


Zutaten für ca. 20 Stück:

100 g getrocknete Aprikosen
100 g ungesalzene Erdnusskerne
100 g Zartbitter-Schokolade
10 g Kokosfett
Backpapier


1. Aprikosen fein hacken und ca. 2 TL beiseite stellen. Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen und auskühlen lassen. Schokolade grob hacken. Schokolade und Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen.
2. Erdnüsse und Aprikosen unter die flüssige Schokolade rühren. Mit 2 Teelöffeln sofort Häufchen formen und auf aufs Backpapier legen. Berge mit übrigen Aprikosen verzieren. Erdnuss-Berge 1-2 Stunden trocknen lassen.

(Quelle: Laura Backen im Winter)


Natürlich lassen sich die Erdnuss-Berge auch mit vollmilch.-oder Weißer Schokolade herstellen und die Aprikosen durch anderes Obst ersetzen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.







Montag, 3. Dezember 2012

PAMK -Die Weihnachtsschickerei

Kennt ihr PAMK- Post aus meiner Küche? Letzte Woche war es so weit und im Zuge der vierten Runde unter dem Motto "Die Weihnachtsschickerei" wurden Päckchen mit allerlei Leckerem aus der Küche verschickt. Schon lange wollte ich bei diesem tollen Projekt mitmachen, habe es aber zeitlich nie geschafft. Bei der vierten Runde, habe ich es allerdings geschafft mich rechtzeitig an zu melden, und so startete letzte Woche der Countdown in Sachen Backen, Verpacken und Verschicken. 



Meine Tauschpartnerin ist Rieke aus Husby. Auch für sie war es das erste Mal das sie bei PAMK mitgemacht hat. Nach ein paar Austauschmails machten sich unsere Päckchen auf den Weg. Ihres war irgendwie schneller als meins und ist schon angekommen, während mein Päckchen es leider nicht geschafft hat im vorgegebenen Zeitraum an zu kommen (dass die Post immer so schlafen muss?!)


Deshalb zeige ich euch zuerst mit was mein Päckchen gefüllt gewesen ist. Sie hat sich so viel tolle Sachen einfallen lassen, dass ich ganz begeistert war und immer noch bin. 


Lebkuchentrüffel



Weiße Weihnachtssterne



Nusslikörchen



Domino-Gelee mit Orange-Mandel Geschmack


Noch habe ich nicht alles probiert, man muss ja die guten Sachen genießen, damit man möglichst lange etwas davon hat, aber das was ich probiert habe ist sehr lecker! Vielen lieben Dank, liebe Rieke!

Auf Pinterst gibts übrigens ein "PAMK- Weihnachtsschickerei" - Board, auf dem man alle Bilder findet mit den leckeren Köstlichkeiten die gemacht wurden.



Sonntag, 25. November 2012

Adventskalender No. II -Mit Tüten aus Briefumschlägen-

Auch mein 2. Bastelprojekt ist endlich fertig geworden. Es wurde ein Adventskalender für meinen Neffen. Die Idee kam mir, als ich vor ein paar Wochen meine Bastelsachen aufräumte um mir einen Überblick über mein Inventar zu schaffen. Dabei fielen mir ein paar Briefumschläge in die Hand und es ich erinnerte mich daran, dass ich vor langer Zeit daraus mal Tüten gebastelt habe - die Idee für einen Adventskalender war geboren. Der glückliche Beschenkte ist mein Neffe, und ich muss sagen ich hatte ganz schön hart zu knabbern, bis ich die 24 Tütchen gefüllt hatte, denn was schenkt man einem Jungen, der keine Schokolade mag, und nicht gerne Süßigkeiten isst?


Falls ihr die Tütchen nachbasteln wollt, eine schöne Anleitung habe ich hier für euch gefunden.



Zuerst hatte ich geplant die Tüten mit einem schönen Band als Schleife zu schließen, aber das war mir dann etwas zu feminin, und so suchte ich nach einem anderen Verschluss welchen ich in diesen Buttons fand. Passt doch viel besser zu einem Jungen, findet ihr nicht?


Überreichen werde ich den Kalender in der Holzkiste, ich bin mir nur nicht schlüssig ob ich sie bemalen oder in einer Farbe anstreichen soll, oder nicht. Was meint ihr?
Ich tendiere ihr einen weißen Anstrich zu verpassen und sie innen rot an zu malen, oder außen und innen weiß? Was schlagt ihr vor?


Einen schönen Sonntag euch.



Buttons : Nanu Nana
Holzkiste: örtlicher Bastelladen


Mittwoch, 21. November 2012

DIY - Vogelfutteranhänger

Diese Woche musste ich zum ersten mal die Scheibe meines Autos frei kratzen, das erste Zeichen für mich, dass der Winter vor der Tür steht. Spätestens dann hole ich meine dicken gestrickten Schals aus dem Schrank und auch die dickeren Jacken werden vorsichtshalber schon mal hervor geholt, um sie bei längerem Aufenthalt im Freien anziehen zu können, denn nichts ist schlimmer als sich zu erkälten, weil man sich nicht richtig angezogen hat.

Diese fröstlichen Temperaturen brachten mich auf die Idee, dass ich den Spatzen die regelmäßig bei  und im Garten aufm Baum sitzen ebenso beschenken könnte. Zwar nicht mit einem gestrickten Schal oder ein paar Handschuhen, aber mit eine bisschen Futter vielleicht?


Bei Pinterest habe ich mal schöne selbstgemachte Futteranhänger gesehen. Solche wollte ich auch haben. Also gedacht, getan.



Dafür benötigt man:


Ausstecherformen
Vogelfutter

Palmin
Garn
Strohhalm

1. Palmin erwärmen bis es weich ist (nicht so viel, sonst wird es nur schwer wieder fest)

2. Mit Vogelfutter mischen


3. Ausstechformen auf Backpapier legen und mit Vogelfuttermischung füllen. Kleine Strohhalmabschnitte eingießen. Das ganze Aushärten lassen. Am besten geht dies im Gefrierschrank.

4. Das Futter aus der Form drücken und den Strohhalm entfernen.
Durch das entstandene Loch, das Garn ziehen und die schöne Futter-Deko aufhängen.




Wie schön dekorativ Futter doch sein kann? Oder? Diese Formen werden nicht die letzten sein, die ich dieses Jahr gemacht habe. Futter habe ich auf jeden Fall noch genug übrig. Aber erst mal sehen, wie hart der Winter wird. Schließlich sollen die Tierchen ja nicht verlernen, sich ihr Futter zu suchen ;)



Montag, 19. November 2012

Adventskalender No.I -Zaubernüsse-

Die Inspiration für diesen Adventskalender habe aus meiner Kindheit. Schon damals habe ich gerne gebastelt und mir Ideen um anderen eine Freude zu machen ausgedacht. Eine davon war in der Adventszeit Walnussschalen nach dem öffnen als Verpackung für Kleinigkeiten zu benutzen. So habe ich zum Beispiel kleine Schokoladenkugeln oder Bonbons in ihnen versteckt und sie dann wieder zusammen geklebt.

Als ich letztens bei meinen Eltern saß ein paar Zeitschriften durchblätterte und Walnüsse aß, kam mir dann die Idee, die Walnüsse als Verpackung für einen Adventskalender zu nutzen.




Da dieser Adventskalender für meine Großeltern sein sollte, habe ich ihn nicht mit Schokolade und Bonbons, sondern mit Sprüchen, Zitaten und Tageslosungen gefüllt.

Dafür habe ich in Word eine Tabelle mit 24 Zeilen erstellt und die Sprüche hineingetippt.
Nach dem Ausdrucken, habe ich sie nur noch ausgeschnitten und mit Garn zusammen gebunden. 




Nach diesen 24 kleinen Schleifen, bin ich Meisterin im Schleifen binden, und das in Rekordgeschwindigkeit! Alle die noch Hilfe beim Verpacken der Geschenke brauchen, sind also ♥-lich dazu aufgefordert mir ihre Geschenke vorbei zu bringen, ich verbinde sie im Nu. ;)



Die Übrige Vorgehensweise erklärt sich dann von selbst. Die aufgerollten und verbunden Sprüche in eine Walnussschalenhälfte legen, diese mit flüssigem Kleber am Rand einschmieren und das Gegenstück darauf drücken. Um die Walnüsse habe ich dann auch noch eine Schleife gepackt. (Ich bin so im Schleifen-Fieber dass ich gerade um alles eine Schleife binden könnte.)



Wer möchte kann der Nuss für den 24. mit eine goldene Schleife umbinden, oder diese auch in Gold oder einer anderen Farbe ansprühen.




Überreicht wird der Kalender in einem Körbchen, dass mit einem Tuch ausgekleidet ist, aber auch Moos eignet sich hervorragend dafür.

Ich hoffe ich konnte euch eine kleine Inspiration für eine Adventskalenderidee bieten.
Die nächste hoffe ich bis Ende der Woche zeigen zu können.


Einen schönen Start in die neue Arbeitswoche.




Freitag, 16. November 2012

Kürbiscremesuppe

Bevor der Winter und vorweihnachtliche Zeit hier einzieht, gibt es von mir noch ein Kürbisrezept.
Dieses Rezept habe ich in der "deli" gefunden. Wer das Kochmagazin noch nicht kennt, sollte es sich mal zulegen, Zielgruppe sind eher junge Köche und Köchinnen wie Studenten und Schüler.
Es enthält viele einfache Rezepte die schnell nachgekocht sind, und mit 2,50 € ist es ein Schnäppchen im vergleich zu anderen Magazinen.



Nachgekocht habe ich die Kürbis-Kokos-Suppe mit gesalzenen Ernüssen als Topping.




Ich muss sagen, nachdem ich jetzt so richtig auf den Geschmack von Kürbis gekommen bin, muss ich bedauern dass die Saison auch schon vorbei ist. Nächstes Jahr werde ich früher zum Kürbis greifen müssen um mich auch richtig daran satt zu essen ;)

Ansonsten wird es wie schon zu Beginn angekündigt in naher Zukuft etwas weihnachtlich, ich bin schon fleißig am basteln um euch bald erste Ergebnisse präsentieren zu können.


Einen guten Start ins Wochenende und viele entspannte Stunden wünsche ich euch.





Montag, 12. November 2012

DIY - Backmischung

Nach langer Abstinenz melde ich mich wieder zurück und entschuldige mich für die Stille in den vergangenen 2 Wochen hier.

Gestern waren mein Mann und ich eingeladen, da ich aber am Samstag selbst Besuch hatte und den Tag in der Küche verbracht habe, vergaß ich ein Gastgeschenk zu besorgen. Kurz bevor dann meine Gäste kamen und ich in meinen Vorräten nach etwas suchte, und Einmachgläser zur Seite schob, kam mir zwischen all den Gläsern und Vorräten DIE Idee für ein Gastgeschenk. Zum Glück hatte ich noch ein paar Minuten bis dass mein Besuch eintrudelte und so flitzte ich noch schnell in den Supermarkt um mir ein Einmachglas zu besorgen und dann konnte es auch schon los gehen.


Ihr erratet es bestimmt schon, was ich in das Glas packte, oder? Genau es wurde eine selbstgemachte Backmischung für Schokobrownies.



Alles was ihr dafür benötigt ist:
0,5 l Weckglas
125g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Meersalz (ich habe normales Salz genommen)
2 EL Kakao
50 g gehackte Haselnüsse (ich hab Mandeln genommen)
40 g Kokosrapseln
130 g Rohrzucker

Mehl mit Salz und Backpulver mischen und in das Glas füllen. Dann nach und nach die übrigen Zutaten in das Glas schichten. Dabei das Glas immer wieder das Glas auf die Arbeitsplatte stoßen, damit sich die Schichten gut setzen und keine Zwischenräume bilden.

Dann nur noch folgende Anleitung dazu Ausdrucken und am Glas befestigen.
brownie
Backmischung
Du benötigst noch 125g geschmolzene, leicht abgekühlte Butter und 2 Eier (L).
Und so geht's:
1) Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Brownie-Backform oder Springform (28cm) gut einfetten.
2) Die Butter in eine große Schüssel geben und die oberste Zuckerschicht mit einem Löffel aus dem Glas entnehmen,
zufügen und alles für gute 3 Minuten mit einem Handmixer aufschlagen. Die Eier zugeben und kurz aufschlagen.
3) Die gesamte restliche Kuchenmischung in die Schüssel leeren und gerade so lange unter die Butter-Ei-Masse rühren,
bis alles gleichmäßig vermengt ist.
4) Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und Form für 25-35 Minuten in den Ofen schieben.
Vor dem Herausnehmen ein kleines Holzstäbchen in den Kuchen stechen:
Bleibt kein Teig dran kleben, ist der Kuchen fertig!
5) Herausnehmen, auf einem Rost abkühlen lassen und in kleine Schoko-Glücks-Würfel schneiden.
Guten Appetit!


Jetzt nur noch eine Schleife drum herum und fertig ist das Gastgeschenk!

Das Rezept stammt aus dem Buch "Geschenkideen aus der Küche" von Nicole Stich

Und was verschenkt ihr so als Gastgeschenke? Pralinen, Blumen, oder auch Geschenke aus der Küche?