Donnerstag, 26. April 2018

Geldgeschenk - Hafen der Ehe

Mit dem Mai beginnt auch dieses Jahr wieder die Hochzeitssaison, und auch in unserem Bekanntenkreis wird wieder der Bund der Ehe geschlossen. Zeit also sich Gedanken über ein Hochzeitsgeschenk zu machen. Bloß was machen, wenn das Paar sich nur Geld wünscht? Geld in einen Umschlag, Name drauf und fertig? Nee! Viiiel zu langweilig! Ein bisschen mehr Mühe darf schon in einem Geschenk stecken.

Heute möchte ich euch eine schöne, einfache aber durchaus edle Geschenkidee zeigen.



Dafür benötigt ihr: 

- eine weiße Schachtel
- eine Landkarte (es bietet sich ein Teil mit einem der sieben Weltmeere an)
- Schere
- Kleber
- Geschenkbänder und Kordel oder Bäckergarn
- Serviettenständer in Form eines Bootes
- Geldscheine
- Blauen Tonkarton
- Bleistift
- Geschenkanhänger in weiß
- weiße Servietten
- Tesa




Und so gehts:

1. Das gewünschte Stück, der Landkarte auf die Fläche der Schachtel zuschneiden un diese in den Boden der Schachtel kleben.

2. Die Servietten und Geldscheine falten und zusammen mit den Servietten in den Serviettenständer stecken.

3. Auf den blauen Tonkarton zweimal einen Anker aufzeichnen und ausschneiden. Auf einen der Geschenkanhänger "Willkommen im Hafen der Ehe" schreiben, den zweiten Anhänger mit einem restlichen Stück Atlas bekleben.

4.Anschließend einen der Anker und den beschrifteten Anhänger an der Kordel festbinden und innen am Boot mit einem kleinen Stück Tesa festkleben.

5. Zum Schluss nur noch den Deckel der Schachtel mit den Geschenkbändern dem zweiten ausgeschnittenen Anker und dem Geschenkanhänger schmücken. Wer möchte kann hier oben noch die passende Glückwunschkarte am Deckel anbringen.

6. Die Geschenkschachtel mit dem Deckel schließen und fertig sind sie mit dem schönsten Geldgeschenk der ganzen Hochzeitsgesellschaft! :)



Wie sieht es bei euch aus, überlegt ihr euch gerne eine schöne Idee für ein Geldgeschenk? Oder seid ihr lieber die Fraktion "Geld im Umschlag - Fertig?"

Falls ihr noch weitere Idee für Geschenke sucht, schaut doch mal rechts in meiner Sidebar unter dem Stichwort "Geschenke" nach, da findet ihr noch die ein oder andere Idee die ich hier schon mal vorgestellt habe.

Montag, 2. April 2018

Travelguide - Everglades Nationalpark


Macht man in den USA Urlaub ist ein Besuch in einem der vielen Nationalparks, welchen die Vereinigten Staaten einem bieten, Pflicht!
Also klar, dass wir während unserer Elternzeit in Florida die Everglades besuchen wollten.
Aber damit stellten sich uns auch gleich eine Menge Fragen:


Everglades mit Kleinkind machbar?

Definitiv ja! Allerdings muss man dabei die interessantesten Möglichkeiten wie man die Everglades besichtigen kann von seiner Liste streichen. Wie zu. Bsp. das Airboot oder per Kanu. Das Airboot ist für kleine Kinder nämlich dauerhaft zu laut, und das Kanu zu unsicher.



Wie die Everglades erkunden?

Wie auch andere Nationalparks in den USA so hat man auch bei den Everglades die Möglichkeit diese zu Fuß zu erkundigen.
So haben wie als als erstes von Miami aus das Besucherzentrum Ernest F. Coe angesteuert und nach einer Karte gefragt und welche Wege man mit einem Kinderwagen und zu Fuß mit Kleinkind am besten machen kann - ihr werdet es nicht glauben, auch da gibt es einige.

Zur Einstimmung sind wir den "Anhinga Trail" gelaufen. Dieser besteht teilweise aus befestigtem Weg, und aus Steg. Vom Ranger haben wir uns sagen lassen, dass es hier immer Tiere zu bestaunen gibt. So haben wir ziemlich nah ein paar Alligatoren, Schildkröten Fische und viele Vogelarten bestaunen können. 


Von Cape Coral aus, haben wir einen Ausflug zum "Big Zypress Bend Boardwalk" gemacht. Der Weg ist nicht lange, man sieht jedoch auch ein paar Alligatoren und Echsen. Komischer Weise, hatten wir hier auch die meisten Moskitos und sahen nach dem Spaziergang aus, als wären wir in einem Ameisenhaufen eingeschlafen.
Ein Plus hat dieser Boardwalk von uns bekommen, da er durch einen Wald führt und Schattig ist.



Tipp: Ein paar mal im Jahr haben auch die Nationalparks einen "Tag der offenen Tür" bei welchem man die Parks ohne Eintritt besuchen kann, so kann man sich evtl ein Bild machen, ob einem ein Tag mit nem Spaziergang und ein paar Alligatoren reicht, oder ob man noch ein paar Tage ranhängen mag um noch mehr der Everglades und von den Alligatoren zu sehen. Die Daten, erfährt ihr auf der Hauptseite des Nationalparks.





Mit unseren Gästen die uns die letzte Woche in Cape Coral besucht haben, entschieden wir uns auch einmal eine geführte Tour durch die Everglades zu machen. Dafür haben wir uns das "Shark Valley" ausgesucht. Der Trail ist eine 24km lange Rundtour, welche man entweder auf eigener Faust zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden kann. Möchte man geführt werden, bietet sich eine Tram Tour an. Diese ist allerdings sehr beliebt und sollte im Voraus reserviert werden. Die Tour kostet pro Erwachsener $25 und geht ca. 2 Stunden.
Wir waren am Ende der Tour verschiedener Meinung ob sich die Tor lohnt. Die Motorgeräusche sind ziemlich laut, und wenn man die englische Sprache nicht perfekt beherrscht, kann es sehr anstrengend sein, sich dauerhaft auf das gesagte zu konzentrieren. Leider hat auch unsere Fahrerin meist nur auf einer Seite des Wagens nach Tieren Ausschau gehalten und so sind wir an ein paar großen Alligatoren die ziemlich nah am Weg lagen, einfach vorbei gefahren.
An sich eine lohnenswerte Tour, möchte man mehr über die Everglades und die darin lebenden Tiere erfahren. Ebenso einen Pluspunkt hat es, dass man bis auf einen kleinen Aufstieg aud die Aussichtsplattform die ganze Zeit im Schatten sitzt.






Tipp: Eine weitere Möglichkeit Alligatoren zu sehen, ohne dafür eine Wanderung zu machen oder Tour zu buchen, bietet die Interstate 75 ( I-75) im Volksmund auch als Alligator Alley oder Everglades Parkway bekannt. Diese führt wie der Name schon sagt durch die Everglades, entlang der Straße gibt es immer wieder Wasserlöcher oder kleine Teiche und Sümpfe, welche sehr beliebt bei den Alligatoren sind. So kann man vom Auto aus beobachten, wie sie die Wasserstelle wechseln oder sich an deren Rand in der Sonne baden. 



Ich hoffe euch mit diesem Bericht ermutigen den Everglades auch mit Kleinkind eine Chance zu geben. Klar im Vergleich zu Luftboot, oder Kanu fahren ist diese Art der Erkundung evtl. etwas eintönig - jedoch zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Klar müsst ihr nicht all die Punkte in den Everglades ansteuern, wie wir es gemacht haben, um immer wieder nur Alligatoren und Schildköten sowie ein paar Vögel zu sehen, und es reicht oft auch nur ein Tag. Für uns waren die Ausflüge in die Everglades, jedoch eine willkommen Abwechslung in der Natur zu den amerikanischen Großstädten und wir betreuen keinen unserer Ausflüge.

Mit diesem Beitrag, schließe ich auch meine Travelguide - Reihe zu Florida und ich wünsche euch bei eurer Reisevorbereitung viel Freude und natürlich einen schönen Urlaub!





Dienstag, 20. März 2018

Hasen-Tüte fürs Osternest

Während es draußen schneit, komme ich langsam in Osterstimmung und zu den frischen Blumen gesellt sich das eine oder andere Ei sowie ein paar Häschen.
Zusätzlich zur Wohnung schadet es nicht, auch den Frühstückstisch österlich zu schmücken.

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich am Ostersonntag morgens leise aus dem Bett in die Küche geschlichen bin um mir den schön geschmückten Ostertisch den uns unsere liebe Mama gedeckt hat zu bestaunen.
Und das eine oder andere Gebastelte Projekt aus dem Kindergarten/Grundschule den Eltern auf dem Teller zu drappieren.

Ebenso wie ich mich auf das Osterfrühstück gefreut habe, so möchte ich auch, dass sich unser Junior eines Tages gerne daran erinnert.
Deshalb habe ich mir eine kleine Idee ausgedacht, wie man schön ein paar bunte Schokoeier oder Kleinigkeiten verschenken kann. 





Dazu benötigt man:

Butterbrotpapiertüten
Schere
Bänder
Schwarzer Stift
Rosa Stift
Pompom aus Wolle


Die Herstellung ist denkbar einfach und selbsterklärend. Ein Hasen-Gesicht auf die Papiertüte malen, anschließend die Ohren ausschneiden. Die Tüten mit Süßem und Kleinigkeiten füllen und Schleifen um die Ohren binden. Hinten auf die Tüte den Pompom kleben, damit das Häschen auch ein Schwänzchen hat. Fertig!






Gibt es bei euch ein Osterbrunch, wie er in vielen Familien gehalten wird. Oder genießt ihr das Ostersonntagsfrühstück lieber alleine mit der Familie und Partner?
Wir haben dieses Jahr zum ersten mal zu einem Osterbrunch am Ostermontag eingeladen und ich bin schon fleißig am Ideen sammeln. Leider fällt mir keine deftige Mahlzeit ein, die man so als leichtes Mittagessen(ersatz) zu all dem Gebäck und Aufschnitt reichen kann. Habt ihr da vielleicht eine Idee? Wenn ja, gerne her damit in den Kommentaren! :)


Ihr braucht noch weitere Osterideen?

HIER findet ihr ein russchisches Osterbrot.
HIER gibt es Rüblikuchen
HIER habe ich euch Puddingeier und wie man eine Serviette zu einem Hasen faltet
HIER erkläre ich euch wie ihr mit Nagellack Ostereier marmorieren könnt.



Donnerstag, 8. März 2018

Unsere liebsten Restaurantketten in den USA


Wer Urlaub in Amerika macht, macht zwangsläufig auch mit der Esskultur der Amerikaner Bekanntschaft. Den meisten dürfte bekannt sein, dass sie sehr gerne Fast-Food und das in rauen Mengen essen. Was auch nicht verwunderlich ist, denn oft reiht sich ein Fast-Food-Restaurant neben das nächste und egal wie abgelegen ein Ort in Amerika auch sein mag, irgendein Fast-Food-Gigant hat sich garantiert auch dahin mit einem seiner Restaurants verirrt.

Klar, dass wir während unsrer Aufenhalte in den Staaten auch die eine oder andere Kette oder Restaurant besucht und ausprobiert haben. Unsere Favoriten möchte ich euch jetzt vorstellen.


Applebee's

Seit unserem ersten Besuch 2014 sind wir große Fans der Restauarantkette "Applebee's".
Applebee's ist eine Grill-und Bar Restaurantkette mit Sportbarfeeling.
Das essen ist sehr lecker, egal ob Burger oder Spare-Ribs oder auch nur ein Salat. Die Karte ist vielseitig, die Portionen human und die Preise angemessen.
Wir freuen uns bei jedem Besuch in den Staaten in einem der vielen Restaurants mindestens einmal Essen zu gehen.





Chili's

Chili's ist ebenso ein Grill und Bar Restaurant, in welchen amerikanische Speisen mit Einfluss der mexikanischen Küche angeboten werden. Gegen Abend sind die Lokale meist ziemlich ausgebucht und nicht selten muss man bis zu einer halben Stunde auf einen freien Tisch warten.
Das Warten jedoch lohnt sich. Die Portionen machen ordentlich satt und die Preise sind auch hier angemessen!




The Cheesecake Factory

Auf dieser Liste darf "The Cheesecake Factory" nicht fehlen, denn diese Restaurantkette bietet nicht nur Kuchen an, wie man meinen könnte. Nein, die Karte ist vielfältig und bietet alles was das Herz begehrt, von Burger, Sandwiches und Steaks über Fisch, Pizza und Pasta.
Bekannt wurde die Kette jedoch mit ihrer Cheescake-Auswahl. Im Restaurant essen und kein Cheescake bestellen, fast ein Ding der Unmöglichkeit. Allerdings macht nicht den Fehler und bestellt ein Stück pro Person, denn die Stücke sind mächtig, sehr mächtig und alleine nicht schaffbar. Es ist eher Sitte, dass man sich pro Tisch ein oder 2 Stück Kuchen teilt und jeder davon kostst. Was vielleicht auch den Preis erklärt, denn ein Stück Cheescake kostet ca. 7-8$.



Ruby's Diner


"Ruby's Diner" haben wir eher zufällig ausprobiert, da wir hungrig gewesen sind und uns die typische amerikanische Diner-Gestaltung mit den roten Lacksitzen und den Kellenerinnen in der Ruby-Uniform angesprochen hat.
Das Essen hat uns aber auch nicht enttäuscht. Der Burger war gut, und besonders der Pumpkin-Milkshake hatte es mir angetan.
Leider ist die Kette an der Ostküste bis auf zwei Filialen nicht verbreitet und nur an der Westküste zu finden.






Shake Shack

Die Burger-Kette "Shake Shack" ist vergleichsweise eine junge Burgerkette welche ihren Ursprung in New York im Madison Square Garden hat. Und erst seit 2010 außerhalb von New York zu finden ist.
Die Burgerkette bietet neben dem klassischen Hamburger und Cheesburger auch eine Besonderheit, den Shroom Burger bei dem der Patty aus einem mit Käse gefülltem Pilz besteht. Durch diesen Burger hat Shake Shack es geschafft sich abzuheben und er ist zu dessen Markenzeiten geworden.
Allerdings ist die Kette nicht ganz billig und bei 2 Personen mit Burger und Fries mit einem Getränk wird man schnell um die 30$ los.



BurgerFi


BurgerFi - ebenso eine junge Burgerkette die es seit 2011 in Florida gibt. Die Besonderheit der Kette ist, dass sie neben dem klassischen Hamburger und Cheesburger auch einen vegetarischen (VegeFi Burger) und veganen Patty (Beyond Burger) sowie zwei Arten von Brötchen anbietet.
Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und den VegeFi-Burger mit Quinoa-Patty bestellt und er war sehr lecker und sättigend und ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert!



5 Guys

"Five Guys" ist eine schnellwachsende Burgerkette die es an der Ostküste der USA vergleichsweise mit McDonalds hier bei uns aufnehmen kann.
Die Kette hat es geschafft mit nur einem Burger sich von anderen Fast-Food-Läden abzuheben, indem sie alles frische Ware benutzt und alles auch frisch zubereitet. So wird der Patty nicht wie bei vielen anderen Ketten gefroren gegrillt sondern nur gekühlt. Ebenso werden die Fries aus frischen Kartoffeln die direkt im Laden als Säcke lagern nach bedarf zubereitet. Dabei kann man die  Zubereitung eines jeden bestellten Burgers durch die offene Küche beobachten. Weitere Besonderheit ist, dass jeder Burger aus zwei Fleisch-Pattys besteht außer man bestellt den "Little"-Burger. Dazu können dann die einzelnen Beläge ausgesucht werden, wie gegrillte Zwiebelringe, frische oder Essiggurken, Jalapeños, Tomaten, Bacon etc. ausgesucht werden.
Übrigens ist bei unserer Auswahl diese Kette die Einzige, welche es mit ein paar Filialen über den großen Teich auch zu uns nach Deutschland geschafft hat.





In 'N Out Burger

"In-N-Out" ist das Pendant der Westküste zu Five Guys an der Ostküste der USA. Auch diese Kette setzt auf frische Zutaten wie gekühlte Fleischpattys statt gefrorene und auch die Pommes werden vor Ort aus frischen Kartoffeln und nicht aus der Tüte hergestellt.
Zudem schafft es die Kette trotz ihrer kleinen Auswahl, es gibt den Hamburger, Cheeseburger und Double-Double Burger, dass man oft vor einem überfülltem Restaurant Schlange stehen muss um seine Bestellung aufzugeben.
Desweiteren sticht die Kette mit ihrem günstigen Preis im Vergleich zu ihren Konkurrenten heraus hier zahlt man für einen Burger, Fries und einem Refil-Getränk nur 7-8$ und wird davon auch pappsatt, denn die Burger sind ein Genuss und ein Muss wenn man an der Westküste ist!


IHop

Den Abschluss auf unserer Liste macht die Restaurantkette "IHop" welche sich auf Frühstücksspeisen spezialisiert hat. Hier findet man sowohl süße als auch Deftige Speisen dazu eine Dessert-Karte.
Wir haben es geliebt morgens ins benachbarte IHop zu schlendern und mit einer Kanne Kaffee zu leckeren Pancakes oder Frenchtoast zu starten.
Ein Gericht mit Warmgetränk liegt hier preislich bei ca. 10$ und hilft satt und fit in den Tag zu starten.





Wenn ich mir die Bilder so anschaue, könnte man meinen wir würden uns nur von Burgern ernähren. Dem ist nicht so!! Ich habe gerne auch die einen oder anderen SpareRibs und leckeren Salate gegessen. Allerdings schaffe ich es nicht diese gut abzulichten, sodass man sie hier zeigen könnte! 
Ich habe nicht von allen Restaurants Bilder, nicht weil das Essen nicht appetitlich aussah sondern weil die Lichtverhältnisse es nicht zugelassen haben ein schönes Bild zu machen, oder weil der Hunger zu groß war, als dass wir warten konnten ein Bild zu machen.


Ich hoffe mit diesem kleinen Guide und der kleinen Auswahl habe ich euch ein bisschen helfen können, euch im Restaurantjungle der USA zurecht zu finden. Und würde mich freuen wenn ihr berichten würdet wie euch die Restaurants gefallen haben, wenn ihr das eine oder andere ausprobiert habt.

Montag, 27. November 2017

Adventskalender No. IX -Kuchenförmchen mal anders-

Bisher habe ich alle meine Adventskalender selbst gebastelt, das heißt, ich habe die Boxen oder Tüten alle in oft mühevoller Handarbeit selbst geschnitten, gefaltet und geklebt. 


Bis auf folgenden Adventskalender. Die Idee dazu habe ich auf Instagram bei Ela von we5ive gesehen, der ich schon lange folge. Sie ist so kreativ und hat so viele tolle Ideen, dass man direkt Lust bekommt auch einen zu gestalten.
Und hier ist mein nachgemachter Kalender mit der Idee von Ela.



Die Schachteln bestehen aus Kuchenförmchen welche ihr bei Tedi in der Backabteilung bekommt. Für eine Box benötigt ihr 2 Förmchen, eine für den Boden, eine für den Deckel. 


Die Förmchen gibt es im 10er-Pack für 1€. Ihr benötigt also 5 Päckchen. 
Anschließend nur noch die Förmchen falten und in einander stecken. 

Gefüllt habe ich die Boxen mit:

- losem Tee
- Pralinen
- Naturkosmetik
- Plätzchen
- Schokofrüchte und -nüsse





Ich muss sagen, dieser Kalender gefällt mir mit seinen Farben ganz besonders. Liegt wohl daran, weil er so schön Mädchenfarben ist ;) Eigentich ist rosa so garnicht meine Farbe, aber ab und an komme auch ich nicht an ihr vorbei und unterliege ihrer Anziehungskraft auf Mädchen.





Samstag, 25. November 2017

Adventskalender No. VIII - Sternenregen-

Die Vorbereitungen für die Adventszeit gehen in die letzte Runde und wer bis jetzt noch keinen Adventskranz oder -kalender hat, sollte sich beeilen.
Ich muss gestehen ich bin auch spät dran, wie immer! Es liegt aber nicht daran, dass ich zu spät angefangen hätte, sondern daran, dass ich mir einen Kalender ausgesucht habe, der etwas Zeitaufwendig in der Gestaltung ist.



Für meinen kleinen Mann habe ich einen Sternenregen gebastelt.

Dafür benötigt man:

- Sternenschachtel-Vorlage (Download-Link)
- Tonkarton in Wunschfarbe (ich habe gold und weiß genommen)
- Schere
- Kleber
- Cutter
- Bleistift
- Stopfnadel
- Garn




So funktionierts:

Die Vorlage für die Schachtel downloaden und ausdrucken. Ich habe die Vorlage größt möglich für ein Din A4 - Blatt eingestellt, damit nachher auch etwas von den Geschenken in die Schachtel passt!
Anschließend  die Vorlage auf den Tonkarton 24 mal übertragen und ausschneiden. Die Linien bei dickem Karton anritzen, dann lassen sie sich besser falten. Jetzt nur noch Kleber auf die gepunkteten Flächen auftragen und die Schachtel zusammen kleben.
Wenn ihr die Sterne aufhängen wollt. Durch eine Sternspitze mit der Nadel durchbohren und das Garn durchziehen, verknoten und am gewünschten Ort aufhängen.

Falls ihr noch Inspiration zum Füllen für einen 2-jährigen Jungen braucht ich habe die Schachteln mit folgenden Dingen gefüllt:

- Pixi-Bücher
- Schleich-Tiere
- Matchboxautos
- Ü-Eier
- Luftballons/Flummi

- Wachsmalstifte



Mit den Schleichtieren und Matchboxautos wird hier täglich gespielt und die Pixi-Bücher schaut er sich gerne während der Autofahrt und in der Kirche an.

Ich bin gespannt wie er reagieren wird, wenn er heraus findet, dass in den Sternen kleine tolle Dinge versteckt sind. Wahrscheinlich wird er dann noch mehr am Fenster als bisher sitzen und einen von den Sternen haben wollen. :)

Bekommen eure Kinder in dem Alter auch schon einen Adventskalender und mit was füllt ihr ihn?





Habt nen schönen Sonntag!





Dienstag, 7. November 2017

Travelguide - Fort Myers & Cape Coral mit Umgebung

Die letzte Station unser Florida-Reise verbrachten wir in Cape Coral, bei Fort Myers.
Beim Buchen entschieden wir uns in Cape Coral länger zu bleiben, als wir in Orlando oder Miami gewesen sind. Im Nachhinein war diese Entscheidung goldrichtig und wir würden es wieder so tun, oder unseren Aufenthalt ausschließlich auf die Westküste beschränken.

Warum? Insgesamt empfinden wir die Westküste schöner als die Ostküste Floridas. Hier hat es die schönsten Strände die Florida aufzuweisen hat und diese sind auch nicht so überlaufen, wie Miami Beach. Zudem findet man an den Stränden der Westküste eine große Auswahl an Muscheln, die es so an anderen Stränden nicht gibt. Dazu aber weiter unten mehr.




Unterkunft

Da unser Aufenthalt in Cape Coral am längsten gewesen ist, wollten wir während des Aufenthalts den größtmöglichen Komfort haben und soweit es ging nichts missen müssen. Deshalb entschieden wir uns eine Villa zu suchen. Diese sollte ruhig gelegen, Allergiker geeignet, Wlan und eine Garage haben und einen Pool besitzen. Diese fanden wir über fewo-direkt.de
Die Abwicklung und Buchung lief schnell und unkompliziert und zu unserer vollen Zufriedenheit.
Sodass, dies nicht unsere letzte Buchung bei fewo gewesen sein wird.



Cape Coral

In Cape Coral selbst, kann man nicht so viel machen, ein Besuch am Yachthafen ist aber Pflicht. Hier gibt es einen großen Pier der in den Caloosahatchee River reicht. Von hier kann man schön den Sonnenuntergang beobachten und hat eine gute Sicht auf Fort Myers. Das Parken ist kostenlos und es gibt auch ein kleines Restaurant bei dem man sich einen Drink zur Abkühlung holen kann.
Der Fluss hat sogar einen eigenen Strand, und bietet sich gut für Familien mit Kindern an. Denn das Ufer fällt nur sehr leicht ins Wasser ab und bietet somit einen guten Zugang für die Kinder. Allerdings sollte man sich nicht von der Wasserfarbe des Flusses Abschrecken lassen, denn dieses ist von den Mangroven die vielerorts ins Wasser ragen und in diesem wachsen braun gefärbt.



Bei einem Aufenthalt in den USA ist ein Besuch auf dem Farmers Market immer Pflicht für uns, und so haben wir es uns auch nicht nehmen lassen, den Markt in Cape Coral zu besuchen. Auf dem Markt findet man leckeres Hausgemachtes Brot und Backwaren, homemade Kosmetik und Schmuck und vieles mehr, neben Heimischen Früchten in bester Qualität.




Wenn ihr Zeit in der Natur verbringen wollt bietet sich das Four Miles Cove Ecological Preserve an. Der Park ist kostenlos zu besuchen und der Spaziergang führt auf einem Steg durch einen Mangroven Urwald und man erfährt einiges über die Pflanze die dafür verantwortlich ist, dass der Caloosahachee River so braun ist und hat eine schöne Sicht auf einen Teil von Fort Myers.



Matlacha
Nordwestlich von Cape Coral liegt die Fischerinsel Matlacha, diese Insel lässt einen in eine andere Welt eintauchen und vermittelt Karibisches Flair mit seinen Bunten Häuschen. Hier lässt es sich super spazieren, sei es an der Hauptstraße von Lädchen zu Lädchen oder von Kanal zu Kanal.


Tipp: Wer an der Hauptstraße entlang flaniert, kommt unweigerlich an Leoma Lovegroves Galerie vorbei. Sie ist einer der bekanntesten Persönlichkeiten der Insel. Ihre Bilder hängen in namhaften Galerien und sogar im Weißen Haus in Washington DC hängt ein Bild von ihr.
In ihrem Garten kann man unter Palmen Hausgemachte Eis in Kokossnussschalen essen und wer seine Lieben zu Hause mit was besonderem Überraschen möchte, kann eine Kokosnuss bemalen und als Postkarte nach Hause schicken!
Diese Postkarte bleibt garantiert etwas besonderes und wird für Erstaunen sorgen!





Fort Myers


Fort Myers hingegen hat mehr als Cape Coral zu bieten. Am bekanntesten ist wohl der Edison und Ford Winter Estates Park. Ein Besuch da ist Pflicht wenn man in Fort Myers ist!
Man erfährt viel über die Erfindungen von Edison und Ford und bekommt einen Einblick in ihr Labor und Leben. Die Winterresidenz ist original erhalten und wunderschön anzuschauen, sodass wir zwei Tage in Folge da gewesen sind und den Park mit den über 1000 exotischen Pflanzen genau unter die Lupe nahmen und die Zeit dort sehr genossen.




Einen Nachmittag entschlossen wir uns nach Fort Myers Beach zu fahren und am Strand entlang zu laufen. Am Times Square hat man die Gelegenheit in das eine oder andere Lokal einzukehren und die vorbeiflanierenden Menschen zu beobachten.
Da wir bei schönstem Wetter dort waren entschieden wir uns ein Eis zu kaufen.





Tipp: Das beste Eis gibt es bei Hershey's Ice Cream. Hier gibt es viele ausgefallene Sorten welche man gerne probieren darf, bevor man sich für seine liebste Sorte entscheidet. Ich hatte eine Kugel Sea Salted Caramel Cookies & Cream für 3,75$ und man bekommt eine 0,5l Flasche gekühltes Wasser umsonst dazu!






State Park - Lovers Key


Da ich euch am Anfang schon von den schönen Stränden an der Westküste Floridas vorgeschwärmt habe muss ich jetzt mal konkreter werden.
Wir bekamen den Tipp Lovers Key zu besuchen, und wir haben uns gleich in den Park verliebt. Er kostet zwar 5$ Eintritt, dafür kann man kostenlos parken, kann mit einer kleinen Bimmelbahn zum Strand fahren und hat sogar WIFI.
Der Quarzsand ist sehr fein, so feinen Sand habe ich schon lange nirgendwo gesehen und hat man ihn einmal irgendwo drin, bekommt man ihn nicht so schnell raus ;)



Das Wasser aus dem Golf von Mexico, ist warm manchmal sogar zu warm und für Kinder bestens geeignet. Neben Sanibel Island, habe ich hier die schönsten Muscheln gefunden, die ich natürlich als Souvenir mit nach Hause nahm.


Sanibel Island

Sanibel Island ist für seine schönen Strände und die Vielzahl von Muscheln bekannt. Hier kann man sich super entspannen, lange Spaziergänge machen oder auch einfach entspannen.
Wer einmal auf Sanibel Island gewesen ist, kommt immer wieder. Den es gibt kaum einen schöneren Punkt auf Florida als auf Sanibel Island.




Tipp: Den Leuchtturm aufsuchen! Es gibt in bereits seit 1884 und ist das Wahrzeichen der Insel! 


Ich hoffe der kleine Travelguide hat euch gefallen. Bei mir weckt so ein Reisepost jedesmal wieder die Reiselust, und ich könnte sofort wieder in 'nen Flieger steigen. Jetzt heißt es aber erstmal in die Vorweihnachtszeit eintauchen und die langen Abende bei warmen Tee und Bratäpfeln genießen! ;)